Königinnenzucht im Honigraum

Königinnen schnell und einfach nachziehen möchte eigentlich jeder, Kleinimker mit nur einem Volk haben da nicht so die große Möglichkeiten und greifen dann auf die nicht so toll Nachschaffung zurück. Wie auch ein kleiner Imker vernünftige Königinnen produzieren kann, erkläre ich hier. Die Idee ist nicht neu, angeregt durch Rainer Schwarz habe ich es auch versucht und ein wenig ergänzt.

Es muss für das Verfahren gutes Wetter sein. Es wird sich ein nicht schwarmtriebiges starkes Volk ausgesucht. Die Honigräume kommen auf den Boden von dem Ursprungsvolk. Aus dem Volk werden von 1-2 Brutwaben die ansitzenden Bienen, ohne Königin in den Honigraum gekehrt. In den Honigraum kommt eine Futtertasche mit einem Liter Zuckerlösung  1:1..Den bestückten Zuchtrahmen setze ich auch in das Volk ein, vorher bestreiche ich die leeren Näpfchen mit Honig. Danach wird der Honigraum mit einem Deckel verschlossen. Der Brutraum von dem Volk kommt auf einen neuen Boden, bekommt einen Deckel und wird um 90 Grad gedreht und zur Seite gestellt. Nach ungefähr zwei Stunden entnehme ich den Zuchtrahmen und Weisel um. Jetzt ist der Anbrüter voller Bienen und Vorräten, ist aber weiselos. Er bekommt den Zuchtrahmen. Nach 24 Stunden wird alles wieder zusammengebaut. Zusätzlich kommt eine bienenfreie Brutwabe mit offener Brut neben die Zuchtlatte. Bienenfrei aus dem Grund, damit die Königin nicht in den Honigraum kommt, die offene Brut zieht viele Pflegebienen in den Honigraum, die sich zusätzlich um die Königinnen kümmern. Der Rest ist wie im Lehrbuch, Verschulen und verwerten. Viel Erfolg, für Verbesserungen bin ich immer offen. Das Bild ist am 19.6 in der Rhön auf der Belegstelle des Buckfasttlandesverbands Bayern gemacht worden. In zwei Wochen holen wir die Königinnen von den Flitterwochen wieder zurück.

Imkerei

Marie Louise Göbel

Am Hensberg 12

57647 Nistertal

02661/8622

 

Deutscher Imkerbund
Deutscher Imkerbund
Deutscher Imkerbund
Netzwerk Blühende Landschaften
Buckfast
Gemeinschaft der Buckfastimker