Honigpreis

Zum 1.5 haben wir unseren Honigpreis um 10% erhöht. Diese Preissteigerung war leider notwendig, damit die Honigproduktion wieder wirtschaftlich wurde. Jetzt werden wir sicher gefragt wieso andere Mitbewerber den Honig teilweise unter 4 € verkaufen können. 

 

  • Unsere Imkerei ist ordnungsgemäß gemeldet, inklusive der tatsächlichen Völkerzahl. Wer bei der Völkerzahl schummelt, der muss auch nicht als Zwangsmitglied Beiträge in die Berufsgenossenschaft einzahlen.
  • wir haben eine geeichte Waage, die regelmäßig vom Eichamt kalibriert wird.
  • Wir haben einen dauerhaften genutzten Schleuderraum. Dieser Raum wurde nach den Vorgaben der Lebensmittelamt eingerichtet. 
  • In dem Bild ist ein Deckel abgebildet, der in dieser Form seit 1993 nicht mehr produziert wird. Solche Deckel werden bei uns ausgeschleust. Wenn wir Rücklaufgläser von Mitbewerbern sehen, dann werden diese Deckel noch fleißig verwendet. Richtig dicht sind sie natürlich dann nicht mehr.
  • wir haben dieses Jahr in eine komplette Gießanlage für unser Wachs investiert. Wieso wir so einen Aufwand betreiben: Wachsskandal
  • Imkern ist eine sehr schöne Freizeitbeschäftigung. Wenn man aber eine gewisse Völkerzahl überschreitet, dann artet es in richtige Arbeit aus. Der Mindestlohn sollten auch Imker bekommen.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Imkerei

Marie Louise Göbel

Am Hensberg 12

57647 Nistertal

02661/8622

 

Deutscher Imkerbund
Deutscher Imkerbund
Deutscher Imkerbund
Netzwerk Blühende Landschaften
Imkerverein Am Stöffel
Imkerverein Am Stöffel